HSV Mülheimer Hundefreunde e.V.
           

Longieren

 

Viele kennen diese Form der Beschäftigung ausschließlich aus dem Pferdetraining. Aber auch mit dem Hund ist es eine gute Art und Weise ihn körperlich und geistig zu fördern und zu fordern.

Beim Longieren läuft der Hund außen an einem mit Flatterband abgesteckten Kreis entlang. Der Hundeführer steht dabei in der Mitte der Kreises.

Nun lernt der Hund sich auf Distanz auf den Hundeführer zu konzentrieren und verschiedene Kommandos auszuführen. Dies bietet eine hervorragende Möglichkeit die Bindung und Kommunikation zwischen Mensch und Hund herzustellen, zu verbessern und zu festigen.

Es ist für alle Hunde, egal welchen Alters, sogar für sehr junge und alte geeignet, weil die Übungen individuell auf jeden einzelnen Hund abgestimmt werden können.



Beim Longieren lernt der Mensch u.a.:

  • seinen Körper bewusster zu bewegen,
  • die Wirkung seiner Körpersprache auf den Hund zu verstehen,
  • seine Körpersprache zur Kommunikation mit dem Hund zu nutzen,
  • seine Blicke richtig einzusetzen,
  • über Blicke Laufrichtungen vorzugeben,
  • die Kommunikation und Verbundenheit zum Hund zu verbessern,
  • seinen Hund durch die menschliche Körpersprache zu leiten,
  • dem Hund Grenzen und Tabuzonen zu setzen und
  • die Körpersprache des Hundes zu erkennen, zu verstehen und zu nutzen.



Beim Longieren lernt der Hund u.a.:

  • den Menschen und seine Körpersprache zu verstehen,
  • auf seinen Menschen und dessen Körpersprache zu achten,
  • dem Menschen zu vertrauen,
  • die Bindung zum Menschen zuzulassen,
  • sich vom Menschen leiten zu lassen und
  • Grenzen und Tabuzonen zu akzeptieren.

 

(weitere Bilder unter Galerie)